Equipment und Gatgets – Teil1: Fototaschen

Ich möchte das Thema des Stilpiraten, “Equipment das mir Freude macht” aufgreifen und eine kleine Serie starten um euch die ein oder andere Empfelung bzw. Warnung abzugeben welches Equipment aus meiner Sicht Sinn macht bzw. welches ihr euch sparen könnt. Denn einen Reinfall hat wohl jeder schon mal erlebt und warum sollte man diese Erfahrungen nicht öffentlich machen!
Leder kann ich hier die Produktbilder der Hersteller nicht benutzen, habe aber zu den jeweiligen Produkten verlinkt!
Über den ein oder anderen Artikel habe ich hier auf dem Blog schon berichtet – mal sehen ob ich die Artikel auf einer Seite zusammengefasst bekomme…

Den Anfang möchte ich mit meinen Rucksäcken und Taschen machen.

  • Für das kleine Gepäck, also die Tasche die immer gepackt parat steht, habe ich mir die “Lowepro Passport Sling” gekauft. Inzwischen ist sie auch in Deutschland zu haben, ich müsste sie noch vor einem viertel Jahr in Soul/Korea bestellen. Die Tasche ist inzwischen zu meiner Lieblingstasche mutiert, aber Vorsicht bei großen DSLRs, da könnte es eng werden (Ist nicht besonders breit) – ich fotografiere immer noch mit meiner alten Nikon D80 und die ist ja eher klein – ansonsten ein echter Goldgriff!
  • Wenn ich mehr mit mir herumschleppen muss, sei es weil es in die Berge geht und ich noch Platz für Klamotten etc. benötige und evtl. noch ein Stativ drauf packen will, dafür habe ich den “Lowepro Rover AW II“, den ich auch nur empfehlen kann. Da bekomme ich neben meiner D80 mit angesetzten Objektiv noch 5 weitere Objektive in der Länge eines 80-200/2,8 oder 70-300/4,5-5,6 rein. Danach ist aber das Obere Fach noch komplett frei für Kruschkrahm und Klamotten. Kleine Reissverschlussfächer, 2 Aussennetze und eine Aufspannmöglichkeit für ein 3-Bein Stativ ist vorhanden. Außen können auch noch Köcher angeschnallt werden und der Tragekomfort ist durch das ausreichend gepolsterte Rückenteil und die sehr guten Hüft- und Brustgurte außerordentlich gut – fragt sich nur wer das dann noch schleppen will/kann 😉
    Hier ist das Packgewicht wohl eher der limitierende Faktor!
    So voll gepackt hatte ich den Rucksack eigentlich nur für den Transport im Auto, in den Bergen hatte ich ihn so schwer noch nicht dabei, aber fast 10 Kg mit Stativ hatte er auch schon und war immer noch gut zu (er)Tragen!
  • Dann habe ich noch so ein Zwischending, den “Lowepro Slingshot 200AW“.
    Das war mein erster Fotorucksack und liegt eigentlich nur noch in der Ecke rum. Der ist irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch – Man bekommt zwar schon einiges rein, aber dadurch dass er nur einen Diagonalgurt hat, liegt eben das Gewicht immer auf einer Schulter und rutscht auch schon mal – was aber nicht sehr störend ist. Eigentlich ist er zu groß für einen gurt und wenn man den Platz hat packt man den auch voll…
    Nach etwa 1-2 Stunden merkt man dann dass er wohl wieder mal zu schwer ist, doch dann ist es im Normalfall zu spät!
    Wer auf Sling Rücksäcke steht dem empfehle ich den kleineren – auf keinen Fall den ganz großen, es sei denn ihr habt das besser als ich im Griff.
    Die Verarbeitung ist toll, doch für mich was es ein Fehlkauf!
  • Für das ganz große Gepäck, also für Shootings mit Lichformern, Stativen etc. habe ich keine Lösung parat, hier nehmt am besten einen Leiterwaagen und werft einfach alles rein oder schleppt es mit einer Schubkarre durch die Gegend 😉
    Falls hier jemand einen Tipp hat immer her damit, auf die Kommentare bin ich wie immer sehr gespannt!

So, das war es zu diesem Thema, mal sehen mit welchem Thema es in dieser Serie weiter geht…

Kleiner Nachtrag, auf www.taschenfreak.de kann man sich Taschen im gepackten Zustand anschauen – sehr umfangreich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.