Archiv der Kategorie: Equipment

MSC Rheintal auf dem Hockenheimring

Vor einiger Zeit hatte ich die Gelegenheit auf dem Hockenheimring für den MSC Rheintal zu fotografieren worüber ich im Fotopodcast Folge 146 berichtete – wen es also Interessiert kann sich das gerne anhören…

Hier nur so viel, beim nächsten mal muss ich unbedingt eine längere Brennweite mitnehmen – ich denke 300-400mm (Kleinbildäquivalent) sind sinnvoll – meine 200mm waren mir wirklich zu kurz. Da hatte ich mich wirklich verschätzt 🙁

Hier ein paar Impressionen:

Strobist-Koffer

Vor einiger Zeit las ich auf fotografr.de einen Artikel über ein Einsteiger-Studioset. Den für mich interessanten Teil des Artikels war eigentlich nicht das Hauptthema des Blogposts, doch mich begeisterte wie das ganze Kleinzeug verpackt war – nämlich in einem Koffer mit ausgeschnittenem Schaumstoffeinsatz.

Inhalt des Strobistkoffers
Inhalt des Strobistkoffers

Ich habe mir im Baumarkt einen günstigen leeren Werkzeugkoffer besorgt, in dem ich im Deckel und im unteren Teil ein Stück Schaumstoff Strobist-Koffer weiterlesen

Mein neues Stativ

Leute es wird Frühling!!!

Bei schönem Wetter hatte ich diese Woche endlich mal die Gelegenheit mich frühzeitig vom Arbeitsplatz wegzustehlen um meine neue Errungenschaft – ein Holzstativ von Berlebach, das Report 913 – in der praktischen Anwendung zu testen.

Anfangs war ich ja sehr skeptisch, denn ein Holzstativ ist doch sicher irre teuer, schwer und auch ziemlich unpraktisch in der Handhabung dachte ich, doch da war ich wohl auf dem Holzweg 😉 Mein neues Stativ weiterlesen

Check and Clean auf der Fotogena

Kurztipp:

Auf der Fotogena MultiMediale in Darmstadt die am 13. und 14.04.2013 stattfindet, haben Canon- und Nikon-Fotografen die Möglichkeit ihre Kamera und ein Objektiv checken und säubern lassen. Das Ganze kostet 15€ für die es einen Gutschein zur Einlösung auf der Messe gibt – bei einem Warenwert von mind. 50€ kann der Gutschein eingelöst werden. Nähere Infos hierzu gibt es auf der Webseite der Fotogena 2013: http://www.fotogena.de/events/multimediale/2013/checkandclean 

Walimex Pro Powerblock II

Screenshot der Werbemail
Screenshot der Werbemail

Als ich eben meinen Spam-Folder in meiner Mailbox nach Nicht-Spam-Mails durchsuchte fiel mir eine Mail von Foto-Walzer in die Hände.

Hier wird das Produkt „Walimex Pro Powerblock II“ beworben welches ich grundsätzlich sehr interessant finde.

Also klickte ich auf den Link der mich zum Webshop von Foto-Walzer  führte. Etwas weiter unten auf der Seite war auch noch die alte Version des Powerblocks für 20€ weniger zu finden, was mich zu einem Vergleich  der technischen Daten ermutigte.
Und was ich hier entdeckte verschlug mir fast die Sprache, die technischen Daten sind bis auf eine Ausnahme absolut identisch – Nämlich, nun soll er anstatt 250-320 Auslösungen  500 schaffen.

Technische Daten des Powerblock - Alte Version
Technische Daten des Powerblock - Alte Version

 

Technische Daten des Powerblock II - Neue Version
Technische Daten des Powerblock II - Neue Version

Ok, bei der Nikon-Version haben sie Canon-Systemblitze angegeben – das soll ihnen verziehen werden, aber woher diese Leistungssteigerung bei gleicher Ladekapazität kommen soll ist mir ein Rätsel!

Da ich ja neugierig bin rief ich kurzer Hand bei Foto-Walzer an um mich noch mal zu vergewissern dass ich hier kein Denkfehler mache 😉
Die nette Dame von der Telefonauskunft  wollte mir dann tatsächlich glaubhaft machen, dass die Steigerung der max. Blitzauslösungen durch Optimierungen bei der Energieabgabe erreicht werden 😀

Also da werde ich wirklich sauer, meiner Meinung nach wird hier ein altes Produkt mit neuem Schriftzug für 20€ mehr verkauft!

Eigentlich sollte man beide bestellen und mit identischen Blitzen testen um sie schlussendlich wieder zurück zu schicken, aber das ist mir dann auch zu viel Aufwand…

PFUI Walimex !!!

Neue Lichtmaschine von Nikon

Heute erhielt ich die Nachricht, dass Nikon den von vielen Fotografen sehr geschätzten Systemblitz SB-900 durch ein neues Modell mit dem Namen SB-910 ersetzen will.

Der Systemblitz soll ab dem 15.12.2011 im Handel verfügbar sein – also gerade noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft 😉
Und für einen wie ich finde sehr stolzen Listenpreis  von 509€. Wenn ich mich recht erinnere habe ich für meinen SB-900 einen Straßenpreis von 380€ bezahlt, also schätze ich mal einen Listenpreis von ca. 430€ was in etwa einen Mehrpreis von 80€ ausmacht.

Stellt sich nun die Frage was bekomme ich für den Aufpreis von 80€ mehr?

Hier mache ich es mir mal einfach und zitire aus der Mail von NikonLIFE :

Die folgenden Details unterscheiden das SB-910 von seinem Vorgänger:
  • Optimierte Benutzeroberfläche und Bedienelemente für eine angenehmere Handhabung
  • Neue Farbfilter aus Kunststoff zum Aufstecken auf den Blitzkopf
  • Modifizierter Überhitzungsschutz

 

Also das finde ich etwas dünn für diesen Aufpreis, obwohl man abwarten muss was die Änderungen im fotografischen Alltag bewirken. Man soll ja keine voreiligen Schlüsse ziehen, aber wenn ich jetzt vor der Kaufentscheidung stehen würde, dann würde meine Entscheidung zu Gunsten des SB-900 ausfallen!!!

 

 

 

Nodalpunktadapter Bauanleitung

Zuerst sollte mal erläutert werden wofür überhaupt ein Nodalpunktadapter benötigt wird und wie so ein Nodaldingsda benutzt wird. Da dies aber schon auf diversen Webseiten vorzüglich beschrieben wurde, bin ich heute einfach mal faul und verweise auf die Beschreibung von Langebilder.de 😉

Ja, auch auf der verwiesenen Webseite gibt es Bauanleitungen für Nodappunktadapter, doch lassen die sich nicht ohne Zuhilfenahme eines Schlossers, Drehers etc. realisieren.
Die Bauanleitung hier lässt sich auch mit geringen handwerklichem Geschick selbst durchführen!

Nachdem nun klar ist wofür ihr einen Nodalpunktadapter Nodalpunktadapter Bauanleitung weiterlesen

360°-Panorama erstellen

Die 3. Folge des Fotoschnack ist online!
In dieser Folge geht es um die Erstellung von 360° Panoramen. Paddy, der Macher von neunzehn72.de erklärt auf sehr anschaulicher Weise in einzelnen Schritten – von der Erstellung der Bilder bis zur  Ausgabe des fertigen Panoramas – wie man vorgeht um solche Aufnahmen zu erstellen. Gunther von gwegner.de hat die Kameraführung übernommen.

Viel Spaß damit!



SmaTrig 2 – Eine kleine Wunderschachtel

Letzte Woche wurde ich durch Happyshooting, einen der populärsten deutschsprachigen Fotopodcasts, auf eine kleine Wunderschachtel aufmerksam. Die Wunderschachtel hört auf den Namen SmaTrig 2 (SmartTrigger 2) und hörte sich wirklich interessant an. Da ich ohnehin schon länger nach einem Timer suche, aber mich irgendwie nicht so recht für einen entscheiden konnte kam mir dieser Tipp gerade gerade recht!

SmaTrig 2

Nur musste ich leider auf der Webseite der Wunderschachtel lesen, dass es sich hier um ein Selbstbauprojekt handelt. Nun kann ich als gelernter E-Techniker zwar mit elektronischen Bauelementen und Lötkolben umgehen, aber so rechte Lust darauf verspürte ich eigentlich nicht. Die größte Hürde stellte für mich das anfertigen der Platine dar!, Zwar wird auf der Webseite eine Bezugsquelle angegeben, doch bis die dann fertig ist, ich die Bauelemente habe und außerdem hatte ich über die Weihnachtsfeiertage eigentlich andre Pläne…
Kurzum, viel lieber würde ich das Teil einfach kaufen!
Bei der Recherche nach einer Bezugsquelle stieß ich auf einen älteren Eintrag im DSLR-Forum, in dem der Erfinder des SmaTrig 2 diesen für 58€ fertig zusammengebaut anbot. Nun wusste ich nicht ob das Angebot noch aktuell war, also schrieb ich den Entwickler einfach per Mail an und siehe da, die Info ist noch aktuell 😉
Er Teilte mir innerhalb eines Tage mit, dass er gerade vor kurzem eine neue Charge aufgelegt hatte und mir einen verkaufen könnte.
Geld überwiesen und heute lag das Päckchen dann im Briefkasten – wenn das mal nicht schnell ging 😉

Und was kann das Ding nun?
SmaTrig 2 – Eine kleine Wunderschachtel weiterlesen

Holga Wide Mini Slave Flash

Vor einiger Zeite hörte ich von einem kleinem Gadget Names „Holga Wide Mini Slave Flash with Filter Set“ und jetzt habe ich es auch 🙂
Dieses kleine Ding besteht aus einem Slave-Blitz mit Filterkappen in den Farben Blau, Grün, Rot und Orange (s. Bild).

Eigentlich ist es ganz einfach zu benutzen: Batterien (2x AA, nicht im Lieferumfang enthalten) rein, einschalten und hinstellen, das war es schon.
Nur noch auf die kleine orange Bereitschaftsanzeige warten, fertig!

Nun blitzt der kleine Slave-Blitz sobald ein weiterer Blitz auslöst. Bis der Blitz wieder geladen ist vergehen ungefähr 3 Sekunden – also nichts für Dauerfeuer.
Ist aber super um Details aufzuhellen oder als kleiner Effekt-Blitz mit den farbigen Filterkappen einsetzbar.  Jedoch funktioniert der Blitz nicht bei i-TTL (Nikon), e-TTL (Canon) und Konsorten, da hierbei kurz vor dem eigentlichen Blitz ein Messblitz abgefeuert wird und dieser den Holga auslöst. Bis nun der eigentliche Blitz auslöst ist die Abbrennzeit des Slave-Blitzes schon vorbei und kann im Bild nicht mehr wirken!!!

Das Gehäuse macht einen guten und wertigen Eindruck – ist eben aus glänzendem Plastik, ähnlich wie man es von ext. Systemblitzen gewohnt ist. Die Wertigkeit von meinem Nikon SB800 und SB900 ist etwas höher, was man aber auch bei einem mehr als 20-fachen Preis erwarten kann!
Die Standfläche ist an einer Seite in einem Winkel von 45° abgeschrägt, sodass der „Holga“ in Richtung eines Objektes oder zu einem Hintergrund ausgerichtet werden kann. Ich hätte die Schräge aber etwas grösser dimensioniert, da die Standfestigkeit auf der schrägen Fläche einen etwas kippeligen Eindruck macht und gerne mal auf die eigentliche Standfläche zurückkippt. Aber Scheinbar haben die Entwickler das auch schon bemerkt und haben der Schräge ein Loch mit Stativgewinde (in Metall ausgeführt) spendiert, sodass man den Blitzzwerg problemlos auf ein Dreibein o. ein Tischstativ schrauben und beliebig ausrichten kann.

Als Bedienelemente stehen ein kleiner Schiebeschalter zum ein-/ausschalten (linke Seite auf dem Bild) und ein Testknopf (rechts) zur Verfügung. Mit dem Testknopf kann man wie bei einem Kompaktblitz einfach mal einen Testblitz losjagen – also nur ein Funktions- und Batterietest.

Die Reichweite habe ich noch nicht getestet, dürfte aber im Wesentlichen vom Auslöseblitz abhängen 😉

Gekostet hat der Blitzzwerg 25,99$ in einem Ebay-Shop aus Hongkong. Wer sich dafür interessiert, einfach mal bei Ebay nach „Holga Mini Slave Flash“ suchen…
In meinem Fall hat es ca. 2 1/2 Wochen gedauert bis ich die Ware zu Hause hatte, ging also schneller als angegeben!