Fotobuch mit Geschenkverpackung von Saal-Digital – REVIEW

Fotobuch Offen
Fotobuch Offen

Vor einiger Zeit wurde ich von Saal-Digital angeschrieben ob ich Interesse hätte das Fotobuch mit Geschenkverpackung zu testen und dazu ein Review zu schreiben – was soll ich sagen, hier ist es.
Es hat zwar etwas gedauert da ich nicht zu Potte kam und Zwischenzeitlich der Gutscheincode für die Bestellung abgelaufen war, aber hier wurde sehr schnell und unkompliziert reagiert und mir einfach ein neuer Code zur Verfügung gestellt – wenn das immer so toll funktioniert dann ist das schon einmal ein dickes Plus 😉

Vorbereitung

Bevor ich loslegte nahm ich das Angebot von Saal-Digital war und lies mir einen kostenlosen Print eines Testcharts zuschicken (Versandkostenfrei) und das ICC-Profil für den Druck lud ich mir herunter um es in den entsprechenden Ordner zu kopieren (Link).

Unter Mac OSX ist der entsprechende Pfand für das ICC-Profil /Users/<USER>/Library/ColorSync/Profiles/, wie das unter Windows funktioniert ist auf der Webseite beschrieben.
Dieses Profil kann dann zB. in PhotoshopPhotoshop Lightroom oder entsprechende Alternativen genutzt werden um einen Softproof durchzuführen bevor die Bilder für das Fotobuch exportiert werden.
Mit dem Print habe ich vor dem Exportiren aus Lightroom die Displayhelligkeit angepasst – einfach daneben halten und die Helligkeit angleichen, denn wenn das Display zu hell eingestellt ist und man einen Softproof macht werden die Prints alle zu dunkel im Vergleich zum Display…

Erstellung des Fotobuchs

Saal-Digital_Start
Startscreen der Software

Nachdem die Fotos in einen Ordner exportiert und die Gestaltungs-Software von Saal-Digital installiert wurde – was sehr einfach von der Hand geht – konnte es los gehen. Es besteht auch die Möglichkeit ein PDF hochzuladen, aber für dieses Review wollte ich die Software benutzen.

Auf die Installation will ich hier nicht näher eingehen, denn Überraschungen konnte ich unter Mac OSX 10.10 nicht feststellen. Unter Windows erwarte ich das eigentlich auch.

Auswahl Fotobuch
Auswahl Fotobuch

Nach der Auswahl des Produktes – in meinem Fall Fotobuch – bekommt am auf der linken Seite ein Einführungsvideo auf Youtube angeboten und rechts davon lassen sich die Variationen auswählen. Sogar auf Aktionen wird man hingewiesen incl. dem Gutschein-Code.
Weiter geht es auf der nächsten Seite des Assistenten mit der Auswahl des Formates und darauf folgen dann die Optionen, also Anzahl der Seiten, matt o. glänzend für den Umschlag und/oder Innenseiten (Einzeln wählbar). Optional wird auch noch eine Geschenkverpackung angeboten, die Preise werden auch gleich mit angezeigt.

Designauswahl
Designauswahl

Am Ende wird man vor die Wahl gestellt ob man mit der Auswahl der Designvorlage

  • Leere Vorlage
  • Design auswählen
  • Bilder vollflächig platzieren (Profimodus)
  • Bilder und Design auswählen

starten möchte.

Je nach dem welche Auswahl man trifft muss man noch auswählen welches Design es denn sein soll und wo sich die Bilder befinden.
Wenn ich aber mal ehrlich bin ist hier für mich die einzig sinnvolle Auswahl die „Leere Vorlage“, „Bilder vollflächig platzieren (Profimodus)“ könnte ich mir bei einem entsprechendem Fotobuch auch noch vorstellen, aber der Rest ist in meinen Augen unbrauchbar. Denn wenn man wie ich die Seiten bzw. Doppelseiten thematisch zuordnen möchte passen entweder die Bilder nicht in die dafür vorgesehenen  Felder (Hoch-/Querformat) oder die Anzahl stimmt nicht…
Ich hatte mein Fotobuch auf diesem Weg begonnen, aber nach der zweiten Doppelseite wurde mir klar, dass ich mit der leeren Vorlage schneller zum Ziel komme.

Design Auswahl anhand der Bildanzahl
Design Auswahl anhand der Bildanzahl

Die Designs können dennoch genutzt werden in dem man sie von der rechten Seitenleiste auf die entsprechende Doppelseite zieht, nun ist man aber in der Lage die Auswahl aufgrund der Anzahl der Bilder einzuschränken, was ich wesentlich übersichtlicher empfinde. Wenn ich mir nun auch noch das Einleitungsvideo auf Youtube vorher angesehen hätte, dann hätte ich auch gewusst, dass wenn man ein Bild auf dem Rand der Doppelseite platziert, das Bild als Hintergrundbild eingefügt wird – hätte, hätte… – aber wer schaut sich schon sowas an 😉
Man kann es aber auch einfach auf die Seite ziehen und dann zum Hintergrundbild machen, dauert eben ein paar Klicks länger…

Weiter hat man einige Hilfen zur Verfügung wie das Anordnen, Ausrichten, Drehen, Zoomen, Croppen, Spiegeln, etc.. Auch bekommt man Hilfslinien automatisch eingeblendet wenn man z.B. auf einer höhe mit einem anderen Bild ist…, so wie man das auch erwarten würde.
Was mich aber fast zur Weißglut gebracht hätte ist das Verschieben einzelner Bilder innerhalb einer Objetktbox. Denn wenn ich ein Bild in einer Objektbox ausrichte (bei einer vergrösserten Darstellung), dann muss ich zuerst das entsprechende Werkzeug wählen um es zu verschieben. Wenn ich das mit einem anderen Bild tun möchte, dann muss ich wieder das entsprechende Wegzeug auswählen, denn sonst verschiebe ich die Position der Objektbox. Mit einfachen Tastatur-Codes wie man es diversen Bildbeartbeitungs-Progammen kennt fände ich viel einfacher und schneller als diese viele klickerei – wer möchte kann ja trotzdem klicken, aber wenn ich hier mal Photoshop als Beispiel heranziehe wähle ich einfach ein „B“ für einen Pinsel oder ein „S“ für einen Kopierstempel…
Übrigens kann man während des gestaltens auch noch Seiten hinzufügen, löschen und die Reihenfolge verändern. Auch das Format lässt sich ändern, aber dann muss man damit rechnen dass die Anordnung der Bilder auf den Seiten durcheinander gerät – logisch 😉

Ansonsten arbeitete die Software sehr stabil und zuverlässig, ausser bei 2 Bildern die beim erneuten öffnen etwas verschoben waren. Hier kann ich aber nicht ausschliessen dass dies ein Problem zwischen Monitor und Rückenlehne war 😀

Nach oder auch schon während der Erstellung des Fotobuchs hat man die Möglichkeit das Fotobuch in einem Vorschaumodus anzuschauen, wobei ich hier den Export in ein PDF bevorzuge um mir das PDF im Vollbildmodus anzeigen zu lassen. Das ist aber Geschmacksache. Zuerst fand ich das Wasserzeichen im PDF störend, aber später entdeckte ich in den Einstallungen des Programms, dass man das Wasserzeichen auch abschalten kann. Der Charme des Vorschaumodus ist, dass man hier relativ schnell durch die Seiten Navigieren kann und sicher ist nichts verändern zu können, allerdings konnte ich hier keinen Vollbildmodus finden.

Bestellung

Nach der erfolgreichen Erstellung ging es ans bestellen und ich konnte hier bis auf eine Kleinigkeit nichts zu meckern finden.
Warenkorb, persönliche Angaben, Zahlung und Versand und zum Abschluss nochmal eine Zusammenfassung und fast fertig.

Nun müssen die Daten doch in Richtung Saal übertragen werden, hier stehen 2 Wege zur Verfügung:

  1. Direkter Upload
  2. Verschicken einer CD

Alles gut wie ich finde!

Nur wenn man nun einen Bestellvorgang abbricht, dann habe keine Möglichkeit gefunden den Warenkorb erneut zu öffnen um den Bestellvorgang zu wiederholen, hier musste ich das Projekt erneut in den Warenkorb übernehmen, wo ich dann natürlich zwei Fotobücher wieder fand…

1. Warenkorb
1. Warenkorb
2. Angaben
2. Angaben
3. Zahlung
3. Zahlung
4. Prüfen-Bestellen
4. Prüfen-Bestellen

Lieferung

Verpackung Öffnen
Verpackung Öffnen

Die Lieferung war schnell, über die Zuverlässigkeit kann man bei einer Bestellung wenig sagen. Man kann unter 2 Optionen wählen:

  1. Standard
  2. Express
Innere Verpackung
Innere Verpackung

Ich hatte Standard gewählt und das Fotobuch war in 2 1/2 Tagen da, für einen Aufpreis hätte ich auch Express auswählen können, aber die angegebenen 3 Tage waren für mich völlig ok.

Auch an der Verpackung kann ich nichts aussetzen, alles so wie man es erwarten durfte.  Am besten beschreiben die zwei Bilder die Verpackung.

Bewertung

Geschenkverpackung

Geschenkverpackung
Geschenkverpackung

Nach öffnen der Verpackung kommt eine edel wirkende Geschenkverpackung zum Vorschein die in schwarz oder weiss lieferbar ist, die leider nicht bedruckt werden kann.

Geschenkverpackung Rand
Geschenkverpackung Rand

Verschlossen wird die Verpackung durch einen Magnetverschluss der

Eingriff
Eingriff

haptisch wirklich etwas her macht, sehr gut und zuverlässig schliesst. Der Deckel ist mit einer Innenplatte ausgeführt die sehr gut passt und schliesst. Der Eingriff der es ermöglicht das Fotobuch in einem Griff aus der Verpackung zu entnehmen rundet den guten Eindruck ab.

Spalt In geöffneter Geschenkverpackung
Spalt In geöffneter Geschenkverpackung

Ein kleiner Wermutstropfen musste ich dennoch feststellen, denn die Verklebung auf einer Seite scheint nach aussen etwas unsauber zu sein, denn das Spaltmass geht etwas auseinander.

Fotobuch

Fotobuch Offen
Fotobuch Offen

Der erste Eindruck is Wow!
Es fasst sich toll an und so ist es auch verarbeitet. Bisher hatte ich meine Fotobücher mit wesentlich dünnerem Papier drucken lassen, der das werde ich in Zukunft ändern.es fühlt sich einfach viel wertiger an. Ein mir wichtiger Punkt bei Fotobücher ist auch, dass durch die Bindung nicht so viel Foto verschluckt wird. Diese Bindung könnte man schon als Panoramabuch bezeichnen.

Bindung
Bindung

Bei dieser Art von Bindung ist es auch immer etwas kritisch wie die Bindung ausgeführt wird, denn hier kann es leicht passieren dass die Seiten sich lösen. Aber der Eindruck der Bindung ist wirklich gut und scheint auch lange zu halten.

Fazit

In geöffneter Geschenkverpackung
In geöffneter Geschenkverpackung

Saal bietet hier ein hochwertiges Produkt zu einem guten, wenn auch nicht besonders günstigen Preis. Jedoch habe ich den Eindruck, dass man dafür eine sehr gute Qualität bekommt und lange Spass daran hat.
Schade fand ich, dass die Geschenkverpackung nicht bedruckbar ist, aber irgendwo muss ja noch Potenial nach oben sein 😉

Ich hoffe das Review hat euch gefallen – wenn auch etwas ausführlicher als sonst.
Falls ich noch ein Aspekt vergessen haben sollte oder ihr Anmerkungen habt bitte ich um einen Kommentar.

Eine Antwort auf „Fotobuch mit Geschenkverpackung von Saal-Digital – REVIEW“

  1. Hi, ich kann dir in deinem Test nur beipflichten. Die kleinen Schwächen, die ich genauso feststellen konnte, trüben das Endergebnis aber in keinem Fall.
    Was Saal da am Ende nach hause schickt, ist wirklich richtig gut. Ich hatte vorher auch ein paar andere Drucksevices ausprobiert, bin aber schnell bei Saal hängengeblieben. Und bin bis heute zufrieden!
    Wichtig zu erwähnen ist noch, dass die Fotos hier nicht auf das Papier gedruckt, sondern tatsächlich werden und den Unterschied merkt man schon!
    Gruß Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code eingeben! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.